Mit Flash spielt jeder. Fast jeder. Shaco-Spieler einmal ausgeklammert. Daran ist auch nichts falsch. Denn der Beschwörerzauber ist im Vergleich zu den restlichen Spells einfach zu stark. Doch welchen Beschwörerzauber nehme ich als zweites ins Gepäck? Bei dieser Frage tun sich viele Spieler schon etwas schwieriger, vor allem die Supporter. Ignite oder Exhaust? Aus diesem Grund nehmen wir die beiden Zauber heute mal etwas genauer unter die Lupe.

Anzeige


Grundsätzlich ist Exhaust gegen gegnerische ADC’s ein extrem starker Zauber. Er reduziert die Laufgeschwindigkeit und Angriffsgeschwindigkeit um satte 30 Prozent und ausserdem die Rüstungs- und Magiedurchdringung um 10 Prozent. Der ausgeteilte Schaden wird ebenfalls noch um 40 Prozent reduziert und das ganze während 2,5 Sekunden.

Darüber hinaus eignet sich Exhaust aber auch perfekt für mehr Crowd Control, wenn ihr gerade mal einen Slow braucht, um ein Leben zu retten. In den meisten Fällen wirkt ihr Exhaust aber auf Assassinen oder ADC’s, um euren eigenen Carries ganz einfach mehr Überlebenschancen einzuräumen.

Kommen wir zu Ignite. Nachdem Heal in Season 4 etwas überarbeitet wurde, büßte Ignite einiges an Attraktivität ein gegenüber Exhaust. Dennoch kann es durchaus Sinn machen mit Ignite zu starten, wenn ihr von Beginn weg aggressiv gegen die Gegner vorgehen wollt. Denn der ADC hat im Normalfall zwar Heal, der Supporter aber nicht, weshalb ihr besonders gegen nicht so „tankige“ Champs wie Morgana oder Nami damit einen Kill abstauben könnt, wenn ihr auf diese engaged und nicht auf den ADC.

Pauschal ist es also schwierig zu sagen, welchen Spell ihr einsetzen sollt. In der Regel ist Exhaust die sichere Variante und euer ADC wird sich wenn richtig eingesetzt bedanken. Wenn ihr aber auf eine eher lategamestarke Gruppe trefft, die eventuell sogar noch ohne Assassine spielt, kann Ignite durchaus Sinn machen, um gleich von Beginn weg den Druck hoch zu halten.

Wenn ihr immer rund um League of Legends auf dem Laufenden bleiben wollt, dann folgt uns doch einfach auf Facebook.