Viele Spieler aus den unteren Ligen fragen sich immer wieder, warum sie trotz guter Stats einfach nicht aus der Elo-Hölle kommen. Die Antwort darauf ist ebenso einfach, wie kompliziert. Oder kurz zusammengefasst: Diese Spieler sind nicht fähig ihren Vorteil auszunutzen und ihr Team zu „carrien“. Eine Möglichkeit dies zu tun ist Splitpushing, weshalb wir in diesem Artikel einmal zeigen möchten, wie man das am besten anstellt.



Für alle, die mit dem Begriff Splitpushing nicht viel anfangen können, hier erst einmal eine Definition: Als Splitpushing bezeichnet man den Vorgang, wenn ein Spieler kontinuierlich die obere oder untere Lane pusht. Das birgt die Gefahr, dass sein Team in einen Kampf 4vs5 verwickelt wird. Am besten teilt ihr euren Teammitglieder deshalb mit, dass sie vorsichtig spielen sollen. Insbesondere in den unteren Ligen ist das gar nicht unwichtig, weil eure Mitspieler oft nicht registrieren, dass ihr nicht im Teamkampf dabei seid und euch stattdessen noch kritisieren, warum ihr nicht da seid.


Wenn eure Mitglieder aber vorsichtig unter dem eigenen Turm agieren, sollten sie in den meisten Fällen keine Probleme haben, diesen zu verteidigen. Gleichzeitig könnt ihr einen oder sogar mehrere Türme erobern und außerdem einiges an Farm abgreifen, weshalb sich das Splitpushing für euch gleich in mehrfacher Hinsicht lohnt.


Doch wann setzt ihr nun vermehrt auf Splitpushing? Dafür sind mehrere Faktoren nötig. Ein wichtiger ist, dass ihr im Teamfight keine guten Karten habt. Wenn eure Gegner beispielsweise mit 12-8 Kills vorne liegen und außerdem noch den Drachen zwei Mal getötet haben, werdet ihr im Normalfall nicht allzu viel Land sehen im Teamkampf. Auch dann nicht, wenn du 6 der 8 Kills gemacht hast und nie gestorben bist. Jetzt solltest du alleine in die Offensive gehen, denn dadurch muss das Gegner-Team mindestens zwei Leute abbestellen, weil du im 1-gegen-1 wahrscheinlich immer gewinnen würdest. Dadurch verlieren die Gegner nicht nur Zeit, sondern auch viel Gold.


Es bringt jetzt aber auch nichts, wenn ihr einfach immer und immer wieder alleine die Bot- oder Toplane runterstürmt und versucht einen Turm runterzuhauen. Denn wenn eure Gegner nicht dumm sind, werden sie euch immer wieder zur Strecke bringen und ihr verliert wieder wichtige Zeit. Deshalb sorgt für genügend Sicht im gegnerischen Jungle, so dass ihr rechtzeitig wieder rauskommt, bevor die Gegner euch kriegen und diese damit wieder Zeit verloren haben.


Ein anderer wichtiger Punkt, denn ihr nicht vergessen dürft, ist euer Schaden. Als AP-Champion habt ihr im Normalfall einen schwierigeren Stand einen Turm zu zerstören als beispielsweise Tryndamere, Nasus oder Master Yi. Wenn ihr dann zu lange braucht, um den Turm einzunehmen, werden eure Gegner mit großer Wahrscheinlichkeit euren eigenen Turm diven und es hat sich nicht gelohnt.


Wenn euren Gegnern das aber nicht gelingt, habt ihr gute Chancen, euer eigenes Team dank des globalen Goldes wieder ins Spiel zu bringen. Wenn ihr erst noch einen Inhibitor klein kriegt, habt ihr vielleicht sogar die Möglichkeit andere Objekte wie den Drachen oder Baron zu machen, was euch wieder näher ran bringt.


Wenn ihr also das nächste Mal euren Job gut macht, während eure Teammitglieder auf allen Lanes versagen, setzt sie davon in Kenntnis, dass ihr versucht zu splitpushen und dass sie vorsichtig verteidigen sollen. Denn ein Grund warum man trotz guter Stats nicht aus der Elo-Hölle rauskommt ist, dass man ein Spiel nicht „carrien“ kann. Splitpushing ist ein Weg dazu.


Wenn ihr immer rund um League of Legends auf dem Laufenden bleiben wollt, dann folgt uns doch einfach auf Facebook.