Nidalee war in Season 4 während langer Zeit ein beliebter Pick in der LCS. Als Midlaner setzte sie ihren Gegnern mit den Speeren so richtig zu. Nach einem Nerf ihrer Q wurde sie dann vor allem in der SoloQ noch häufig auf der Toplane gespielt, verschwand aber allmählich von der Bildfläche. Doch jetzt ist sie wieder zurück. In einer neuen Rolle, in welcher sie so richtig für Furore sorgt.

Anzeige


In der europäischen LCS pickten gleich drei Teams Nidalee im Jungle: SK Gaming, Unicorns of Love und ROCCAT. Und alle drei bewiesen, wie stark die neue Jungle-Queen ist und es definitiv mit den God-Tier-Champions Jarvan und Rek’Sai aufnehmen kann.

Insbesondere „Svenskeren“ lieferte mit Nidalee eine mehr als beeindruckende Show ab, indem er schon in der dritten Minute den gegnerischen Jungler „loulex“ bei seinem Red-Buff ausschaltete und seine aggressive Spielweise das ganze Spiel über beibehielt. Am Ende stand er 6/1/9 und war vor allem dank seiner Heals eine wichtige Unterstützung für das ganze Team.

Auch Fizz räumt im Jungle auf

Neben Nidalee hat sich mit Fizz auch ein anderer typischer Midlaner in letzter Zeit für den Jungle empfohlen – Fizz. Dabei wird der Fisch aber nicht auf AP, sondern AD gebaut. Da seine W-Fähigkeit leicht überarbeitet wurde und er damit nun bei angeschlagenen Gegnern umso mehr Schaden macht, keine schlechte Wahl. Erst recht in Verbindung mit der Klinge des gestürzten Königs, wo er Tanks weghaut wie nichts.

Auch in der LCS wurde er bereits als Jungler gespielt, sogar zwei Mal. Im Vergleich zu Nidalee konnte er vielleicht noch nicht ganz so gut abschneiden, aber es besteht noch Luft nach oben. Probiert es doch einfach mal selber aus und berichtet uns über eure Erfahrungen mit den beiden neuen Jungle-Helden.

Wenn ihr immer rund um League of Legends auf dem Laufenden bleiben wollt, dann folgt uns doch einfach auf Facebook.