Wir haben ja in letzter Zeit bereits oft darüber berichtet, was für ein Boom E-Sport gerade erlebt und die Prognosen für die nächsten fünf Jahre sehen mehr als rosig aus. Dem Markt wird nämlich ein Wachstum von rund 500 Prozent prognostiziert. In den USA haben Unis den Trend bereits erkannt und in Korea ist man in Sachen E-Sport ohnehin immer einen Schritt voraus. Auch mit dem neusten Trend, der gerade Einzug hält.

Gemäß einem Artikel der südkoreanischen Webseite „Gamemeca“ wird dort zurzeit ein Service lanciert, der es Spielern ermöglichen soll, einen Personal-Trainer zu engagieren. Dieser loggt sich mittels Remote auf euren Rechner ein und kann euch so live während dem Spiel Tipps geben und dabei sogar auf euren Monitor zeichnen, um gewisse Abläufe, Positionierung oder andere Tipps einfacher dazustellen. Die Lehrer haben aber eine rein unterstützende Funktion. Sie werden also nie aktiv ins Spielgeschehen eingreifen oder mit euch Duo-Lane spielen.

Momentan sind erst Lehrer für League of Legends geplant. Weitere Spiele sollen folgen. Erste Lektionen können ab August gebucht werden, über die Preise weiß man aber noch nicht mehr.

Was denkt ihr über den Service? Würdet ihr so etwas auch in Anspruch nehmen, um besser zu werden oder ist das nur ein Hype? Welche Erwartungen müsste ein Personal-Coach eurer Meinung nach erfüllen, damit das funktionieren kann? Wir sind gespannt auf eure Meinungen.